• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Erster Test gleich gegen Drittligisten

    02.08.2018

    Haspo-Damen erwarten heute Abend um 20 Uhr die TS Herzogenaurach

    Nach einem soliden siebten Platz in der abgelaufenen Bayernliga-Saison wollen die Damen von Haspo Bayreuth in der neuen Spielzeit einen Schritt nach vorne machen. Dementsprechend ist die Mannschaft der beiden Trainer Matthias Starz und Felix Rockenmayer seit Wochen im Vorbereitungstraining und steht nun unmittelbar vor dem ersten Testspiel. Am heutigen Donnerstag um 20 Uhr ist mit dem Drittligisten TS Herzogenaurach gleich ein Hochkaräter zu Gast im Schulzentrum Ost.

    Inwieweit dieses Kräftemessen bereits aussagekräftig für die zweite Bayernliga-Saison nach dem Abstieg aus der Dritten Liga ist, wird sich jedoch erst zeigen. Das Bayreuther Team musste nämlich wieder einmal den Verlust einiger Spielerinnen hinnehmen, konnte im Vergleich zum Vorjahr aber zumindest einen Großteil der Leistungsträgerinnen halten. Ergänzt wurde der Kader aktuell vor allem mit Spielerinnen der zweiten Garnitur, die den Sprung aus der Bezirksoberliga in die Bayernliga meistern wollen.

    Bereits seit Mitte Juni arbeiten die Bayreutherinnen an ihrer Form für die kommende Saison. Trainer Matthias Starz zeigt sich zufrieden mit der bisherigen Entwicklung: „Wir geben aktuell alles dafür, fit und gut vorbereitet in die neue Saison mit dem Heimspiel am 15. September gegen den Aufsteiger MTV Stadeln zu starten. Die Einstellung der Mannschaft stimmt, und wir sind auf einem guten Weg.“

    Den Kern der Mannschaft bilden wieder die Leistungsträgerinnen des Vorjahres. Das junge Torhüterinnen-Gespann mit Hanna Bauer und Antonia Goetjes ist aus der Vorsaison erhalten geblieben und arbeitet mit dem neuen Torwarttrainer Niklas Pfeifer daran, der Mannschaft einen starken Rückhalt zu geben. Auf Linksaußen werden mit Hanna Duchon und Kristina Hall bewährte Kräfte agieren, die wohl von Eigengewächs Simone Zang unterstützt werden. Im linken Rückraum wird die Bayreuther Toptorschützin der letzten Saison, Kim Koppold, wieder die Führungsrolle in der Mannschaft übernehmen und von Theresa Stöcker und Anneke Siebert unterstützt. Wegen eines Auslandsaufenthalts von Spielmacherin Elena Kerling während der gesamten Hinrunde, wird auf der Spielmacher-Position einige Verantwortung auf den Schultern von Gabi Obermeyer und Lara Lenhardt ruhen, die sich beide mit ansprechender Leistung in der Bezirksoberliga einen Kaderplatz verdient haben.

    Im rechten Rückraum wird die erfahrene Linkshänderin Loraine Hellriegel von der jungen Christina Neeser unterstützt, die in der letzten Saison bereits erste Bayernliga-Erfahrung sammeln durfte. Anja Ruckriegel wird derweil die verletzte Katharina Schubert ersetzen und bekommt ab der Rückrunde Unterstützung von Lena Eckert, die nach ihrem Auslandssemester wieder zum Team stoßen wird. Die Kreisläuferinnen Jessica Peter und Vera Kutzschmar bringen einige Erfahrung aus der letzten Bayernligasaison mit und sollen der Mannschaft Stabilität verleihen. „Wir sind für die kommende Saison auf den meisten Positionen gut aufgestellt. Die Mannschaft wird noch etwas Zeit brauchen, um sich einzuspielen, doch verstecken brauchen wir uns mit dieser Truppe vor niemandem“, erklärt Starz.

    In den kommenden zwei Monaten wird das Trainerteam die Mannschaft athletisch und spielerisch an ihre Grenzen treiben, um die letzten Leistungsreserven zu mobilisieren. „Wir haben einige Testspiele und Turniere auf unserem Programm, nach denen wir eine erste Standortbestimmung durchführen können. Der Weg für uns ist noch lang, wir wollen uns aber auf jeden Fall noch mal verbessern“, formuliert Matthias Starz die ambitionierten Ziele. berg


    Nordbayerischer Kurier vom Donnerstag, 2. August 2018, Seite 30