• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    Zweiter Rückkehrer im Rückraum

    24.05.2018

    Vier Jahre nach seinem Abschied spielt Florian Funke vom Landesliga-Vizemeister HSG Lauf wieder für Haspo

    Haspo Bayreuth treibt die Personalplanung für die Mitte September startende Saison in der Männer-Bayernliga weiter voran. Der Tabellensechste der abgelaufenen Saison meldet mit Florian Funke bereits den vierten Neuzugang und gleichzeitig den zweiten Rückkehrer nach Eigengewächs Paul Saborowski vom Zweitligisten VfL Eintracht Hagen.

    Bereits von 2012 bis 2014 spielte der 25-jährige Funke bei Haspo, ehe er über die Station beim ehemaligen Bayernliga-Konkurrenten HC Sulzbach-Rosenberg vor allem bei der HSG Lauf/ Heroldsberg wieder vermehrt Spielpraxis sammeln wollte. Beim ambitionierten mittelfränkischen Landesligisten entwickelte er sich dann auch zum beständigen Leistungsträger. In der abgelaufenen Saison erzielte er in 22 Saisonspielen starke 113 Tore aus dem linken Rückraum (5,14 im Schnitt) und hatte damit maßgeblichen Anteil an der Vizemeisterschaft der HSG in der Landesliga Nord. Der Höhenflug endete erst in der Aufstiegsrelegation zur Bayernliga mit zwei allerdings deutlichen Niederlagen gegen den Süd-Zweiten Eichenauer SV (23:30 und 22:30).

    „Der Schritt in die Landesliga war für mich genau richtig“, blickt Funke zurück. „Jetzt möchte ich beweisen, dass ich auch höherklassig angreifen kann.“ Die Entscheidung zur Rückkehr nach Bayreuth sei aber unabhängig von einem Aufstieg der HSG gewesen und habe schon deutlich vor den Relegationsspielen festgestanden: „Ich habe die überragende Hinrunde von Haspo Bayreuth aufmerksam verfolgt und denke, dass für die enttäuschende zweite Saisonhälfte hauptsächlich das große Verletzungspech verantwortlich war. Überzeugt haben mich die Ambitionen der Mannschaft, und ich will mithelfen, ganz oben in der Liga anzugreifen.“ Zudem sei der persönliche Kontakt zu den früheren Teamkollegen nie abgerissen: „Einer der Gründe für meine Rückkehr war die Stimmung in diesem Verein. Das Mannschaftsgefüge und der Zusammenhalt im gesamten Verein sind einfach etwas ganz Besonderes.“

    Umgekehrt verspricht man sich bei Haspo von Florian Funke, dass er die Torgefahr aus dem Rückraum weiter erhöhen kann und damit auch Druck von den bisherigen Leistungsträgern nimmt. Ohnehin wirkt der Bayreuther Kader schon jetzt breiter aufgestellt. „Nach dem Verletzungspech der letzten Saison wollen wir die Verantwortung auf noch mehr Schultern verteilen“, bestätigt Trainer Michael Werner, und sein Kollege Marc Brückner ergänzt: „Mit Florian haben wir einen weiteren spielstarken Schützen, der defensiv eingestellte Abwehrreihen vor Probleme stellen dürfte.“ berg


    Nordbayerischer Kurier vom Donnerstag, 24. Mai 2018, Seite 30