• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

    Termine

    Nachweis der Offensivkraft

    29.08.2015

    Haspo-Damen fertigen ambitionierten Bayernligisten HG Zirndorf mit 34:17 ab
    Der letzte Test in heimischer Halle vor dem Saisonstart der 3. Bundesliga am 19. September hat den erhofften Nachweis erbracht, dass die Damen von Haspo Bayreuth beim Turnier in Ludwigsburg gegen die höherklassige Konkurrenz zwar keine Punkte gewinnen konnten, aber wohl doch einen großen Schritt nach vorn gemacht haben. Jedenfalls lieferte der deutliche 34:17 (21:6)-Sieg über den ambitionierten Bayernligisten HG Zirndorf über weite Strecken einen Nachweis der Bayreuther Offensivkraft.

    Nach verhaltenem Beginn, bei dem aber schon jederzeit der Drittligist die Nase vorne hatte, fanden die Haspo-Damen zu ihrem Rhythmus. Konsequent packte die Defensive zu und bildete im Zusammenspiel mit Torhüterin Martina Ebersberger die Basis für zahlreiche Kontermöglichkeiten. Gerade das Tempospiel zeigte deutlich den Klassenunterschied der beiden Kontrahenten auf. Während die Mittelfränkinnen im ersten Durchgang kaum einen Zugriff auf die anstürmenden Bayreutherinnen bekamen, gelang es denen zumeist, die Gegenstöße der HG zu unterbinden. Doch auch im Positionsangriff spielten die Bayreutherinnen noch geduldiger als vor Wochenfrist klare Einwurfmöglichkeiten heraus, und individuell waren sie ihren Gästen aus der Bayernliga ebenfalls klar überlegen. Vom 10:5 startete Haspo so einen 11:1-Lauf und führten zur Pause auch in der Höhe verdient mit 21:6. Bei etwas konsequenterer Chancenverwertung wäre sogar ein noch höherer Zwischenstand möglich gewesen. Dabei fehlten mit Kim Koppold, Sara Mustafic, Theresa Stöcker, Hanna Bauer und Tabea Brielmann noch einige Leistungsträgerinnen urlaubs- oder studienbedingt.

    Im zweiten Durchgang ließ dann die Konzentration bei den Bayreutherrinnen spürbar nach. Die Zahl der Fehlwürfe und –pässe stieg, und die Defensive packte nicht mehr so konsequent zu. Das hatte freilich auch damit zu tun, dass die zweiten 30 Minuten ausgiebig zum Experimentieren genutzt wurden, und die HG Zirndorf ihrerseits nach und nach besser zu ihrem Spiel fand. Näher als auf 13 Tore kamen die Mittelfranken aber nicht mehr heran.

    Vor dem Saisonstart gegen den letztjährigen Vizemeister SV Germania Fritzlar steht den Haspo-Damen nun noch ein letzter Härtetest bevor. Morgen treffen sie bei einem Turnier sämtlicher bayerischer Drittligisten in Regensburg auf den Vorjahresdritten der Südstaffel, ESV Regensburg, der inzwischen von ihrem Ex-Trainer Udo Herrmannstädter trainiert wird, den HCD Gröbenzell sowie den ehemaligen Erstligisten Rhein-Main-Bienen Sulzbach-Leidersbach.

    Haspo Bayreuth: Ebersberger – Mergner (6), Hellriegel (8/1), Lehnert (1), Hall (3), Fischer (3), Körber (6/1), Küffner (3), Lindner, Lichtscheidel (4), Kerling, Friedrich. th

    Nordbayerischer Kurier vom Samstag, 29. August 2015, Seite 41