• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • H1: Überraschender Sieg beim Drittligisten

    07.07.2015

    Der letztjährige Tabellendritte der Herren-Bayernliga scheint in der Vorbereitung auf die neue Saison genau im Zeitplan zu sein und überraschte bei den ersten Testspielen. Bei einem Turnier des zukünftigen Drittligisten und bayerischen Meisters SV 08 Auerbach holte sich Haspo Bayreuth in der brütend heißen Auerbacher Halle überzeugend den Gesamtsieg.

    Bei einer Spielzeit von zweimal 25 Minuten traf das Haspo-Team von Trainer Mathias Bracher zuerst auf den Bayernliga-Aufsteiger und künftigen Kontrahenten TV Erlangen-Bruck. Die Mittelfranken waren nur mit neun Feldspielern angereist und konnten die personell tief besetzten Bayreuther zu keiner Zeit ernsthaft in Gefahr bringen. Über ein 15:6 zur Pause holte Haspo Bayreuth somit einen auch in dieser Höhe absolut verdienten 30:20-Erfolg ein.

    Der eigentliche Turnier-Höhepunkt wartete aber noch mit der Partie gegen den Gastgeber. Nachdem die Oberpfälzer ihre erste Begegnung ebenfalls souverän gegen den TV Erlangen-Bruck für sich entschieden (28:23), ging es um den Turniersieg. Haspo startete wie schon gegen Erlangen vor allem in der Abwehr sehr konzentriert und stellte die Hausherren damit immer wieder vor große Probleme.

    Die Auerbacher verstrickten sich deshalb in der Folge vermehrt in Einzelaktionen, die nur sehr selten zum Erfolg führten. Lediglich den mit 2,04 Metern groß gewachsenen Auerbacher Rückraumschützen Andreas Wolf bekamen die Bayreuther dabei nicht immer in den Griff. Aus ihrer sattelfesten Abwehr schalteten die Oberfranken dann immer wieder blitzartig in den Gegenstoß um und verwerteten ihre Chancen dabei meist hochprozentig. So legte das Bracher-Team ab dem 2:2 (4.) immer wieder zwei bis drei Tore vor und führte zur Halbzeit mit zwei Treffern (12:10).

    Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich dieser Spielverlauf nicht. Doch während der künftige Drittligist nun sichtlich mit dem Kräfteverschleiß und den heißen Temperaturen zu kämpfen hatte, konnte Haspo beinahe ohne ersichtliche Leistungsschwankungen durchwechseln. „Wir haben im Vergleich zur vergangenen Saison in dieser Beziehung deutlich mehr Möglichkeiten“, stellte der Haspo-Trainer fest. Die Folge der tief besetzten Bayreuther Bank war dann ein auch in der Höhe verdienter, wenn auch überraschender 23:17-Erfolg. Bracher war dementsprechend zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft: „Wir haben den Ball zeitweise schon richtig druckvoll bewegt. Wir sollten diese zwei Siege aber nicht überbewerten. Immerhin waren es nur Freundschaftsspiele.“

    berg
    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 7. Juli 2015