• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

    Sportlerball: Florian Vogel und Christine Theiss Bayreuther Sportler des Jahres / Doppelsieg der Vogel-Brüder / Große Freude bei Haspo-Jugend

    19.01.2015

    Es wurde viel getanzt, es wurde viel gefeiert – und manche hatten mehr Grund zu feiern als andere. Denn es wurde auch geehrt. Beim Ball des Sports in der Stadthalle zeichnete das Sportkuratorium Christine Theiss (nachträglich) und Florian Vogel als Bayreuther Sportler des Jahres aus. Doch die größte Feierlaune versprühte eine Mannschaft.

    Schwarze Hosen, weiße Hemden, Fliegen und kein Sakko – die Jungs von Haspo Bayreuth marschierten in einheitlicher Kleidung und unter großem Applaus in den großen Saal ein. Den Gesichtern der A-Jugendlichen war der Stolz anzusehen. Sie hatten die vom Kurier durchgeführte Wahl zur Mannschaft des Jahres deutlich vor den Haspo-Damen und den Fußballern der SpVgg Oberfranken Bayreuth gewonnen. Der Lohn für eine sensationelle Saison, die mit dem Aufstieg in die höchste deutsche Handballliga gekrönt wurde.

    Da sollte man meinen, die Handballer seien das Feiern gewohnt. Doch als Moderator Christian Höreth einen Schlachtruf vom Handballnachwuchs hören wollte, war das Ergebnis leise und zaghaft. Auch der zweite Versuch war zurückhaltend. Das rief Thomas Bader auf den Plan. Der langjährige Haspo-Spieler griff zum Mikro: „Jungs, das könnt ihr doch nicht als Schlachtruf verkaufen.“ Mit Bader als Eintreiber klappte es dann. Lautstark verabschiedeten sich die Haspo-Jungs vom Publikum. Richtig aus sich heraus gingen die Handballer dann auch zu späterer Stunde im ersten Stock der Stadthalle. Dort sah man beim Blick auf die Tanzfläche vor allem eins – schwarze Hosen, weiße Hemden mit Fliegen. Im großen Saal zog Christine Theiss die meisten Blicke auf sich. Die ehemalige Kickboxerin verlieh dem Ball des Sports viel Glanz. Überrascht war die Ex-Weltmeisterin aber schon, als sie von Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe auf die Bühne gerufen und als Bayreuther Sportlerin des Jahres 2013 ausgezeichnet wurde. „Dieser Preis ist wirklich etwas Besonderes für mich“, sagte Theiss. „Er zeigt, welche großartige Unterstützung ich all die Jahre während meiner Sportkarriere aus meiner Heimat erfahren habe.“ Die erfolgreichste Profi-Kickboxerin aller Zeiten bekam den Preis verspätet, da sich wegen ihrer vielen Termine – Theiss ist in ihrer zweiten Karriere erfolgreiche TV-Moderatorin – keine passende Gelegenheit gefunden hatte, den Preis zu überreichen.

    So wurden beim Ball zwei Sportler des Jahres ausgezeichnet. Und auch der Gewinner des Jahres 2014 wusste nichts von seinem Glück. Er war eigentlich gekommen, weil er mit seinem Bruder Sebastian – er spielt in der Haspo-Jugend – den Titel der Mannschaft des Jahres feiern wollte. Doch dann machte Florian Vogel den Doppelerfolg der Familie Vogel perfekt. Der 20-jährige Schwimmer war im vergangenen Jahr in die nationale Spitze vorgestoßen, schwamm bei Welt- und Europameisterschaften und hat die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 klar vor Augen. Nun hat er auch die höchste Auszeichnung der Stadt Bayreuth für aktive Sportler bekommen. Da fehlten selbst dem ansonsten schlagfertigen Vogel die Worte – vier brachte er aber dann doch heraus: „Das ist schon groß.“

    Von Torsten Ernstberger
    Nordbayerischer Kurier vom Montag, 19. Januar 2015

    Info:
    Mehr über den Ball des Sports hier in den News unter
    „Kein Handball: Comeback der Saison