• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Rückblick auf den 14. Spieltag der Herren-Bayernliga

    13.01.2015

    Dritte Niederlage in Folge für TSV Unterhaching.

    Zu einem günstigen Zeitpunkt scheint für den SV 08 Auerbach in der Männer-Bayernliga die Aufgabe gegen den TSV Unterhaching auf dem Programm zu stehen. Der ursprünglich hoch eingeschätzte Gast des Tabellenzweiten am kommenden Samstag (18 Uhr) scheint sich nämlich auch nach der Feiertagspause noch im Formtief zu befinden. Beim TSV Haunstetten mussten die Oberbayern mit 29:34 die dritte Niederlage in Folge hinnehmen.

    Daran konnte auch die Rückkehr des wiedergenesenen Toptorschützen Mathias Salger nichts ändern. Die Unterhachinger verschliefen den Start komplett und lagen schnell mit 1:6 im Rückstand (9.). Angetrieben vom individuell starken Thomas Schibschid (7/1 Tore) und dem treffsicheren Kreisläufer Johannes Borschel (8/1), gelang beim 10:11 (22.) aber auch fast ebenso schnell wieder der Anschluss. Nach der Pause gelang den Münchnern sogar eine Wende zur 19:17-Führung, und zeitgleich erhielt Haunstettens Linkshänder Mathias Bause die Rote Karte für einen Faustschlag gegen Salger.

    Doch anstatt die Unruhe beim Gegner auszunutzen, ließ Unterhaching nun gute Möglichkeiten liegen und leistete sich viele technische Fehler. Das gab dem TSV Haunstetten die Gelegenheit, vor allem dank des überragenden Stefan Tischinger (12) im linken Rückraum, mit einem 7:0-Lauf zum 29:23 (50.) bereits eine Vorentscheidung herbeizuführen.

    Noch schwerer erwischte es den nächsten Gegner von Haspo Bayreuth: Der Tabellenvorletzte TSV Ismaning ging beim HSC Coburg II mit 16:32 unter und steht im Abstiegskampf mehr und mehr unter Erfolgszwang. Von den positiven Ansätzen im letzten Vorrundenspiel beim Tabellenführer DJK Waldbüttelbrunn (19:23) war nichts mehr zu sehen. Vor allem wegen einer kläglichen Angriffsleistung blieben die Ismaninger chancenlos.

    Die größte Überraschung des Spieltages gelang dem HC Sulzbach. Zwar hatten sich die heimstarken Oberpfälzer gegen HC Erlangen II sicher eine Chance ausgerechnet, aber die Höhe des 34:24-(15:11)-Sieges war beeindruckend. Beim Debüt des Ex-Bayreuthers Florian Funke (2 Tore) im linken Rückraum lagen die Sulzbacher von Beginn an vorn. Nach dem 11:9 (17.) sorgten Torwart Daniel Heimpel mit einigen sehenswerten Paraden sowie Björn Kreyßig und Jiri Smolik (je 7) für einen Zwischenspurt. In der zweiten Hälfte spielten die Hausherren ihre Angriffe geduldig aus und nutzten ihre Torchancen hochprozentig, so dass schon beim 24:16 (42.) eine Vorentscheidung gefallen war.

    Von einem neuen Trainer erhofft sich Schlusslicht TSV Friedberg II einen Impuls im Abstiegskampf. Nachfolger von Marcus Wuttke wird der frühere TSV-Jugendtrainer Dieter Braun, der zuletzt beim Kissinger SC tätig war.

    berg
    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 13. Januar 2015