• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Rückblick auf den 22. Spieltag der Herren-Bayernliga

    25.03.2014

    Spannung im Abstiegskampf: Rothenburg mit wichtigem Heimsieg / TSV schlägt Sulzbach mit 33:29 / Spitzenreiter gewinnt mit 31 Toren Vorsprung

    Der Abstiegskampf in der Männer-Bayernliga ist weiter an Spannung kaum zu überbieten. Bis auf den HSC Coburg II (12.) konnten alle gefährdeten Teams punkten. Den Tabellenfünften TG Landshut (21 Punkte) und den Tabellenzwölften Coburg (vermutlich erster Abstiegsplatz) trennen nur drei Zähler voneinander.

    Der HSC Coburg II erlebte beim souveränen Tabellenführer TuS Fürstenfeldbruck ein Debakel. Ohne die HSC-Toptorschützen Lukas Lutz und Jonathan Rivera setzte es ein 15:46. Dabei war der 0:12-Rückstand nach elf Minuten rekordverdächtig und die Partie zu diesem Zeitpunkt schon entschieden. Die 31 (!) Tore Unterschied bedeuteten den höchsten Sieg in der Geschichte der Fürstenfeldbrucker und waren beste Werbung für das wohl meisterschaftsentscheidende Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten DJK Waldbüttelbrunn am nächsten Wochenende.

    Ein deutliches Lebenszeichen sendete der Tabellenvorletzte und nächste Haspo-Gast (Samstag, 17:30 Uhr im Schulzentrum Ost): Der TSV Rothenburg gewann sein Heimspiel gegen den HC Sulzbach (6.) mit 33:29 und stürzte die Oberpfälzer tief in den Abstiegskampf. Auch der zurückgekehrte Rückraumspieler Jiri Smolik konnte für die Sulzbacher nicht den erhofften Auswärtssieg herbeiführen. Gestützt auf ihren überragenden Torwart Andreas Amann, ließen sich die Rothenburger auch nicht von der teilweise überharten Gangart der Sulzbacher abschrecken. Über 7:4 (14.) und 12:8 (26.) lagen die Hausherren stets komfortabel in Front. Bis zur Halbzeit kamen die Gäste aus Sulzbach jedoch zum Ausgleich. Auch in der 46. Minute (22:20) war die Partie noch völlig offen, doch dann ließen die Gäste eine vierminütige Überzahl ungenutzt verstreichen, und der TSV zog auf 30:25 (57.) davon. Allerdings war dieser wichtige Heimsieg wohl sehr teuer erkauft: Neben Rückraumspieler Dennis Orf (Verdacht auf Bänderriss) humpelte mit Kreisläufer Max Hofmann ein weiterer Leistungsträger verletzt vom Spielfeld.

    Statistik, 22. Spieltag

    TSV Unterhaching – DJK Waldbüttelbrunn 29:31 (12:16):
    Tore für Unterhaching: Borschel (9/2), Salger (7), Schibschid (7/3), Sasse (2), Wagner, Kottmeir, Batzer, Schulze (je 1); für Waldbüttelbrunn: Faustmann (7), Szentgyörgyi (7/2), Kotrics (6), Feitz (6/2), Stumpf (3), Kirchner (2).

    TSV Winkelhaid – TSV Ismaning 24:35 (8:17):
    Tore für Winkelhaid: Piller (8), Bujdos (5), Gilan (3), Zahn (3/2), Rettenbacher, Leschke (je 2), Hirning (1); für Ismaning: J. Stumpf (7), Nortz (7/2), Heilmeier, Deimel (je 5), Mundl (3), Rolka, P. Stumpf, Neubauer (je 2), Pohl, M. Stumpf (je 1).

    TuS Fürstenfeldbruck – HSC 2000 Coburg II 46:15 (25:6):
    Tore für Fürstenfeldbruck: Knorr (8), Hoffmann (7/1), Kolodziej (6/1), Dück (5/1), Huber, Gärtner, Lex (je 4), Haller, Prause (je 3), Schweinsteiger, Sparn (je 1); für Coburg II: Schmidt (5/1), Lutter, Baucke, Heil (je 2), Scholz, Kratzer, Höfner, Troppmann (je 1).

    TSV Rothenburg – HC Sulzbach 33:29 (12:12):
    Tore für Rothenburg: H. Kölle (13/5), Orf (4), Kister (4/1), Schubart, Ulics (je 3), Hofmann, Wittmann (je 2), F. Kölle, Farr (je 1); für Sulzbach: Forster, T. Kreyßig (je 7), Smolik (6/4), Laugner (4/2), Ströhl (4/3), Wedel (1).

    TG Landshut – HC Erlangen II 26:24 (15:13):
    Tore für Landshut: Abeltshauser (7/2), Axthaler (6), Christ, Gretsch (je 3), Böhner, Reitmeier (je 2), Auernhammer (2/1), Müller (1); für Erlangen II: Meyer (7/2), Singwald, Halota (je 5), Bentoumt (4), Wunder, Pelka, Böhm (je 1).

    TSV Haunstetten – TSV Ottobeuren 29:29 (13:17):
    Tore für Haunstetten: Horner (6), Bause (5), Schnitzlein (4), Tischinger, Wiesner (je 3), Schaudt (3/1), Smotzek (2), Zimmerly (2/1), Albrecht (1); für Ottobeuren: John (7), Höbel (6), Stumpf (5), Kofler (4), Romanesen (3/1), Hubald (3/2), Müller (1).

    berg
    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 25. März 2014