• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Rückblick auf den letzten Spieltag der Herren-Bayernliga

    21.03.2014

    Spannung ist mit Händen zu greifen: In der Bayernliga kämpfen gleich zehn Mannschaften gegen den Abstieg

    Fünf Spieltage vor Saisonschluss ist die Spannung in der Herren-Bayernliga wohl kaum zu überbieten. Gleich zehn Mannschaften stehen mit dem Rücken zur Wand und kämpfen wohl bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt.

    Neben der noch nie da gewesenen Ausgeglichenheit der Liga spielt den Bayernligisten vor allem ein zweiter Faktor noch übel mit. In der Dritten Liga Süd schwächeln mit dem SV 08 Auerbach und dem TSV Rödelsee nämlich gleich zwei bayerische Mannschaften bedrohlich, durch deren Abstiege sich die Zahl der Abstiegsplätze in der Bayernliga von zwei auf gleich vier (!) erhöhen könnte. Im Klartext: Nur Platz zehn ist ein sicherer Nicht-Abstiegsplatz.

    Nicht nur Haspo Bayreuth (9.) konnte mit dem 35:31-Heimsieg gegen den TSV Haunstetten (4.) im Abstiegskampf ein Ausrufezeichen setzen. Auch dem oberfränkischen Nachbarn aus Coburg (11.) gelang ein kaum zu erwartender Triumph. Gegen den Tabellendritten TSV Unterhaching setzte sich der HSC 2000 II in eigener Halle mit 34:31 durch. In einer jederzeit ausgeglichenen Partie profitierten die Vestestädter von gleich mehreren Geschenken der Haspo-Filiale (fünf Ex-Spieler), denn die Hachinger ließen nicht nur fünf (!) Strafwürfe ungenutzt, sondern kassierten in der entscheidenden Schlussphase zudem noch zwei Zeitstrafen wegen Meckerns.

    Für einen besonderen Paukenschlag sorgte mit dem TSV Ismaning (12.) jedoch ein anderer Abstiegskandidat. Mit sage und schreibe 29:14 fegten die Oberbayern die TG Landshut (8.) aus der Halle. Lediglich fünf Gegentore musste der TSV gegen die eigentlich offensivstarken Niederbayern in der ersten Halbzeit hinnehmen, und so war die Begegnung eigentlich schon beim 15:5-Pausenstand entschieden. Das Rezept der Ismaninger: Im Angriff wirbelten die Stumpf-Brüder, und im Tor stand ein überragender Josch Murgg. Der Ex-Bayreuther hielt nicht nur drei Strafwürfe, sondern entschärfte reihenweise hundertprozentige Chancen.


    Hümpfer wird operiert

    Im Endspurt um den Klassenerhalt muss Haspo Bayreuth für den Rest der Saison auf eine Stütze verzichten.

    Die Knieverletzung, die sich Marius Hümpfer beim letzten 35:31 gegen den TSV Haunstetten zugezogen hat, erwies sich bei einer Kernspintomographie als schwerwiegend: Meniskusschaden und Außenbandriss. Bereits am kommenden Freitag wird sich der 23jährige Rückraumspieler und Abwehrchef voraussichtlich der nötigen Operation unterziehen.


    Statistik

    TSV Ismaning – TG Landshut 29:14 (15:5):
    Tore für Ismaning: J. Stumpf (7/2), P. Stumpf (4), Nortz (4/2), F. Stoiber, Mundl (je 3), Rplka, Karsten, Pohl (je 2), Krämer, Heilmeier (je 1); für Landshut: Reitmeier (4/1), Böhner (3), Axthaler, Müller (je 2), Abeltshauser (2/1), Auernhammer (1).

    TSV Lohr – HC Sulzbach 32:28 (17:15):
    Tore für Lohr: Zeleny (11/2), Horn (7), Bardina (6), Baudisch (4), Rahtz (3), Gremzde (1); für Sulzbach: T. Kreyßig (8), Laugner (8/1), Forster (5), Ströhl (4), Krizek, Wedel, Baumgärtel (je 1).

    DJK Waldbüttelbrunn – TSV Rothenburg 25:21 (12:7):
    Tore für Waldbüttelbrunn: nicht gemeldet; für Rothenburg: Orf (8), Farr (5/2), Hofmann (3), Wittmann (2), Kister (2/1), H. Kölle (1/1).

    TSV Ottobeuren – TSV Winkelhaid 30:21 (15:9):
    Tore für Ottobeuren: Kofler (7), Romanesen (5), Höbel (4), Hubald (4/1), John, Müller (je 3), Schaupp (2/1), Wittlinger, Bartenschlager (je 1); für Winkelhaid: Zahn (7/5), Piller (5), Bujdos, Rettenbacher (je 4), Hirning (1).

    HC Erlangen II – TuS Fürstenfeldbruck 20:35 (15:19):
    Tore für Erlangen II: Halota (5), Böttger, Böhm (je 3), Meyer (3/2), Singwald, Bentoumt (je 2), Pelka, Gleitze (je 1); für Fürstenfeldbruck: Dück (10/3), Prause, Huber (je 5), Schweinsteiger (4), Lex (3), Sparn, Kolodziej, Hoffmann (je 2), Haller, Dangers (je 1).

    HSC Coburg II – TSV Unterhaching 34:31 (17:18):
    Tore für Coburg II: Karapetjan (10/3), Franke (9/2), Heil (4), Jäckel (3), Lakisa, Böhme (je 2), Schmidt, Baucke, Scholz, Kastner (je 1); Unterhaching: Borschel (9/2), Schibschid (7/4), Beiche (6), Bouasker (5/4), Salger (2), Kottmeir, Schulze (je 1).

    berg
    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 18. März 2014