• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Jugendquali: Nur noch die männliche B-Jugend mit Bayernliga-Chancen

    14.05.2012

    Nur noch die männliche B-Jugend bleibt für HaSpo Hoffnungsträger für die Bayernliga-Teilnahme in der kommenden Saison. Das Team von Trainer Hannes Zerrenner gewann auch das Turnier beim VfL Günzburg. Die männliche A- und C-Jugend schieden dagegen genauso wie die weibliche A-Jugend aus dem Kampf um die Bayernliga-Plätze aus und müssen ihr Glück nun in der Landesligaqualifikation suchen.
    Die männliche B-Jugend gewann in Günzburg dank des besseren Torverhältnisses gegenüber dem Gastgeber, gegen den es mit 19:20 die bisher einzige Niederlage während der zwei Quali-Runden gab. Die Mannschaft, die bisher zwei lange Reisen zu den Turnieren in Landshut und Günzburg auf sich nehmen musste, hofft nun auf Heimvorteil in der alles entscheidenden 3. Runde, die am Wochenende 16./17. Juni ausgespielt wird. Dann treten in drei Turnieren je fünf Mannschaften an, von denen sich die jeweils Erst- bis Drittplatzierten direkt für die zehn Teams – der aktuelle C-Jugend-Meister Altenerding ist gesetzt - umfassende neue Bayernliga qualifizieren. Die sechs Vierten und Fünften aus den drei Turnieren spielen in der kommenden Saison in der zwei Staffeln zu je zehn Teams umfassenden Landesliga,
    Die Bayernliga-Chance verspielte die männliche A-Jugend beim SC Kissing als Viertplatzierte. Das Team von Trainer Kevin Murphy gewann zwar ihr Auftaktspiel gegen die Gastgeber mit 16:14, musste dann jedoch drei Niederlagen u.a. auch gegen die SG Auerbach/Pegnitz (10:19) einstecken. Die HaSpos müssen nun am 23./24. Juni ihr Glück in der 3. Runde der Landesliga-Quali suchen. Platz eins oder zwei in einem von sechs Turnieren würde die sichere Teilnahme in der Landesliga bedeuten. Die sechs Dritten müssten noch einmal ein Turnier spielen, um fünf weitere Landesligisten zu ermitteln. Gelingt dieses alles nicht, dann müsste man die Saison 2012/13 in einer sechs Staffeln der neuen bezirksübergreifenden Oberligen verbringen.
    Ein ähnlicher weiterer Qualifikationsweg gilt auch für die weibliche A-Jugend, die als Gast des ESV 27 Regensburg ihre beiden Spiele gegen den TSV Vaterstetten und die Gastgeberinnen deutlich verloren. Auch hier darf am 23./24. Juni die Mannschaft von Trainer Kim Urban in einem von fünf Turnieren mit vier oder fünf Mannschaften nicht den letzten Platz belegen, um das Landesliga-Ziel zu erreichen. Im schlechteren Fall hieße es auch hier, die kommende Saison in der bezirksübergreifenden Oberliga zu bestreiten.
    Und schließlich muss auch die männliche C-Jugend ihr Glück in der Landesliga-Quali Mitte Juni suchen, denn die HaSpos konnten beim TuS Fürstenfeldbruck weder gegen die Gastgeber noch gegen HC Erlangen und die HSG München West punkten und belegte nur den letzten Turnierplatz. In einem von zehn Turnieren mit je drei Mannschaften würde dann der Turniersieg oder der zweite Platz die Landesliga-Teilnahme bedeuten. Gelingt dieses nicht, dann hieße es, die nächste Saison in einer der sieben Staffeln der bezirksübergreifenden Oberliga zu spielen.