• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Bayreuth absolviert eigenes Turnier mit ansprechender Leistung

    30.08.2011

    Das Vorbereitungsspiel vom Samstag gegen Chemnitz noch schwer in den Beinen, bestritt das Bayernligateam der HaSpo Damen, am darauffolgenden Sonntag noch ein kleines Vorberietungturnier in Bayreuth. Zu Gast waren der benachbarte Landesligist aus Münchberg und als Bayernligaabsteiger, der den Bayreutherinnen gut bekannte TSV Winkelhaid.

    Im Eröffnungsspiel gegen Münchberg, was über die volle Dauer von 60 Minuten ausgetragen wurde, gingen die Haspo-Akteurinnen noch ohne Erschöpfungsanzeichen aus dem Vortag voll zu Werke und erzielten dem Ligaunterschied respektablen 37:19 Sieg. Aus dem Spielverlauf heraus konnten die Mädels von Trainer Michael Fuchs durch schnell vorgetragene Angriffe und dank einer klar strukurierten Linie stets zu einfachen Toren gelangen. Münchberg konntet das Tempo nicht ansatzweise mithalten. Auch gegen die gut stehende Abwehr war für die Gästespielerinnen nicht viel auszurichten an diesem Tag. „Bemerkennswert an dieser Leistung war, dass die Mädels keinen Gang rausgenommen haben und 60 Minuten Vollgas gegeben haben! Wir hatten zwar anfangs der zweiten Halbzeit eine kurze Schwächephase, in der wir sehr unkonzentriert zu Werke gegangen sind, aber die Mädels haben sich dann selber wieder am Riemen gerissen.“

    Direkt im Anschluss nach einer kleinen Pause absolvierten die HaSpo-Damen ihr zweites Turnierspiel gegen den TSV Winkelhaid, was wieder über die vollen 60 Minuten ging. In der Begegnung merkte man sichtlich, dass Winkelhaid den Betriebsunfall Abstieg in der kommenden Saison schnell wieder beheben will. Beide Abwehrreihen schonten sich nicht und man ging hart aber stets fair zu Werke. Den schlechteren Start im Angriff erwischten dabei die Hausherrinnen. HaSpo musste sich nach dem Münchberg-Spiel erstmal wieder auf eine robustere Spielweise umstellen und hatte zudem noch etliche Pfostentreffer auf seiner Seite. So konnte Winkelhaid stets eine 2 Tore Führung für sich verbuchen. Doch nach einien Startschwierigkeiten war Haspo wieder im Spiel zurück, einzig allein die nachlassende Konzentration im Abschluss verhinderte, dass die Bayreuther das Spiel auch nummerisch drehen konnten. Somit ging die Partie mit 23:24 verloren. „ Eigentlich hat man meinen Mädels nur im Torabschluss angesehen, dass sie richtig platt waren und teilweise auf dem Zahnfleisch daher kamen. Drei Spiele über die volle Distanz und jedesmal Vollgas innerhalb von zwei Tagen – wenn sie Fussballer wären, würde das sicherlich nicht gehen.“schmunzelte Fuchs. „Ich bin auch mit dem Ergebnis und der Niederlage gegen Winkelhaid zufrieden! Die haben uns alles abverlangt. Nur 24 Tore zu bekommen und das nach 60 Minuten Vollgas aus dem vorherigen Spiel, ist eine sehr gute Leistung. Etwas frischer und konzentrierter im Abschluss, dann hätte auch das Ergebnis komplett gestimmt,“resümierte Fuchs den Turnierverlauf.
    Zumal der TSV Winkelhaid letztes Jahr unglücklich aus der Bayernliga abgestiegen ist und sicherlich zum engen Kreis der Meisterschaftsanwärter zählen wird. „Der ganze Rückraum hat eine lange Bayernligaerfahrung hinter sich, Spielerinnen wie eine Konni Beck oder eine Kathrin Daubert wären auch in Bayernliga Extraklasse und spielentscheidend. Die Meisterschaft geht für mich nur über den TSV Winkelhaid, die würden sogar in der Bayernliga dieses Jahr bestimmt einen guten oberen Tabellenplatz erreichen!“schätzte der HaSpo-Trainer diesen Gegner ein.

    Im letzten Spiel des Tages musste nach einer kurzen Pause Winkelhaid nochmal gegen den Ligakontrahenten aus Münchberg ran. In diesem Spiel zeigte sich, wie sehr die Winkelhaiderinnen Federn zuvor gelassen hatten. Sie kamen zu einem mühevollen 37:30 Sieg gegen Münchberg.