• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

    männliche D-Jugend erfolgreich

    28.12.2009

    Unsere männliche D-Jugend war zum 40. Weihnachtsturnier des GW Wittenberg (Sachsen-Anhalt) eingeladen und errang am 27.12.2009 den Sieg.

    Im ersten Spiel der Vorrunde trafen unsere Jungs auf den Gastgeber Grün-Weiß Wittenberg. Anwurf war um 9:20 Uhr (!!) und entsprechend schlecht begann das Team um Trainer Hannes Zerrenner. Erst nach zähem Beginn setzte die HaSpo-Abwehr den Gegner so unterdruck, dass die ersten vier Tore durch Gegenstoß erfolgten. Die Einheimischen kam kaum zum Torwurf, immer wieder verhinderte die Abwehr geschickt den Durchbruch. So gelang ein ungefährderter Sieg mit 15:4. Die Spielzeit betrug dabei 1x20 Minuten.

    Im zweiten Vorrundenspiel war die Entscheidung bereits zu unseren Gunsten gefallen. Halle II konnte nicht mehr ins Halbfinale gelangen. Nach völlig missglückten Start wurde noch ein ungefährdeter Sieg mit 18:7 herausgespielt. Dieses Spiel war von der Leistung aller Spiele mit weitem Abstand das schlechteste. Aber der Halbfinaleinzug war geschafft und zwar als Vorrundenerster.

    Im Halbfinale spielte man dann gegen den LVB Leipzig, die in der Vorrunde nicht richtig überzeugen konnten. Wir hatten nach unserer Erfahrung im letzten Jahr (da verloren wir mit 35:16 bei unserem Turnier) mit einer stärkeren Mannschaft gerechnet. Aber unser Team machte es doch mächtig spannend. Sofort lag man 2 Tore im Rückstand. Und die ungewohnte Härte im Spiel traf die Jungs auch etwas unverbereitet. Aber hier zeigte die Mannschaft Charakter und zog sich selber aus ihrem Loch heraus. Am Ende stand ein einigermaßen sicherer Sieg mit 13:9 und somit der Finaleinzug.

    Im Finale wartete dann Union Halle I. Die sind nur so durch die vorherigen Spiele gerauscht (18:3, 22:6 in der Vorrunde, 24:13 im Halbfinale).
    Es wurde ein sehr gutes D-Jugendfinale. Leider waren die Schiedsrichter dem Finale nicht ganz gewachsen und trafen einige sonderbare Entscheidungen, meist zu unseren Ungunsten. Aber auch hier zeigte sich die Mannschaft sehr gefestigt. Anstatt zu lamentieren bemühte sie sich entsprechend mehr um zum Erfolg zu kommen.

    Hervorzuheben ist die sehr gute Abwehrarbeit, die wie so in den bisherigen Ligaspielen noch nie gesehen haben. Da war es ja auch noch nicht nötig. Das Entspiel war zu jedem Zeitpunkt offen. Halle war eine gleichwertige Mannschaft, die im letzten Angriff fast 70 Sekunden Power auf unser Tor machte, aber die Abwehr hielt den Sieg fest.

    Der verdiente Lohn für ein starkes Turnier war dann der 1. Platz. Die Krönung war bei der anschließenden Siegerehrung die Wahl von Jakob Pritschet zum Spieler des Turniers. Und das, obwohl wir Bayreuther einige andere Spieler vorne sahen. Den besten Torschützen stellte Halle I, den besten Torhüter der LVB Leipzig.

    Hervorzuheben war bei HaSpo die mannschaftliche Geschlossenheit. Alle 9 Feldspieler trugen sich entsprechend in die Torschützenliste ein. Auch bei permanenten durchwechseln war kaum ein Niveau Unterschied zu erkennen.
    Sehr gut hat die Mannschaft sich auf die unterschiedliche Spielweise der Mannschaften einstellen können. Der Handball in Sachsen-Anhalt ist deutlich kampf- und körperbewusster als bei uns in Oberfranken.

    HaSpo spielte mit:
    Niklas Pfeifer, Christoph Schmidt (Tor) - Patrick Willacker (5), Yannik Meyer-Siebert (8), Timo Horter (4), Philip Fehn (6), Jan Schrutka (8), Sven Goeritz (5), Jakob Pritschet (6), Paul Sabarowski (14), Fabio Nicola (1)