• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

    Termine

    Aufsteiger gleich Tabellenführer

    18.09.2018

    Regensburg sorgt für ersten Paukenschlag / Auch nächster Haspo-Gegner startet gut

    Die neue Saison der Herren-Bayernliga hat gleich mit einem Paukenschlag begonnen. Auch wenn der Tabellenstand nach dem ersten Spieltag nur wenig aussagekräftig ist, so war die Höhe des 36:24-Auftaktsieges des Aufsteigers SG Regensburg gegen den im Umbruch befindlichen TSV Haunstetten doch schon außergewöhnlich. Etwas überraschend strauchelte außerdem der ambitionierte VfL Günzburg mit 26:30 in Rimpar. Die restlichen Favoriten hielten sich jedoch schadlos.

    Bis zum 7:7 (17.) war die Welt des TSV Haunstetten (Schnitzlein 7 Tore, Smotzek 6/4) noch in Ordnung, doch bis zur Pause setzte sich Regensburg (Elgeti 11/8, Deml 6) dann schon auf 16:9 ab. Die Gäste aus Augsburg, die vor der Saison ihren kompletten Stammrückraum verloren haben, verfielen in Schockstarre, und der Landesliga-Meister aus der Oberpfalz zog frühzeitig vorentscheidend auf 25:13 (40.) davon.

    Eine kleine Überraschung hielt auch die Zweitliga-Reserve der DJK Rimpar (Weinhardt, Karle je 6) für den selbst ernannten Mitfavoriten VfL Günzburg (Jensen, Jäger je 6) parat. Die Schwaben lagen lediglich beim 1:2 (4.), 2:3 (8.) und 3:4 (9.) kurzzeitig in Front, ehe die junge Rimparer Mannschaft Oberwasser bekam. Über 8:6 (15.) setzten sich die Unterfranken kontinuierlich auf 14:9 (24.) ab und führten zur Pause sicher mit 16:12 (29.). Ein guter Start in die zweite Halbzeit zum 19:13 (38.) sollte dann schon ausschlaggebend sein für den 30:26-Heimsieg.

    Keine Zweifel ließen die anderen drei Hauptfavoriten auf den Meistertitel aufkommen. Zwar wirkte auch die DJK Waldbüttelbrunn (Tendera 5/1) bis zum 11:10-Pausenstand etwas nervös, konnte sich dann aber auf 20:14 (46.) absetzen und zum Heimauftakt gegen den Aufsteiger HSG Würm-Mitte (Brunner 6) einen 28:19-Pflichtsieg feiern. Weniger Anlaufschwierigkeiten hatte der TSV Friedberg (Abstreiter 9/3) bei seinem 32:23 über den dritten Aufsteiger Eichenauer SV (M. Riemschneider 5). Bereits beim 7:1 (13.) standen die Zeichen auf Sieg. Dem Drittliga-Absteiger HSC Bad Neustadt (Hines 9/2, Bötsch 6) gelang bei der Spielgemeinschaft HT München (Borschel 10/3) ebenfalls ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg (32:24).

    Der nächste Haspo-Gastgeber TSV Rothenburg (Samstag, 19.30 Uhr) konnte sich bei seinem 34:29 (18:18)-Heimerfolg über die TG Landshut (Müller 9/1, Eichinger 7/2) vor allem bei einem Spieler bedanken: Andreas Kister warf nicht weniger als 15 Tore.

    Club-Damen wollen Wiedergutmachung

    In der Damen-Bayernliga dürfte der 1. FC Nürnberg (Knapp 7/4) am kommenden Samstag um 18 Uhr gegen das Haspo-Team auf Wiedergutmachung für die bittere 23:30 (14:17)-Auftaktniederlage gegen den Aufsteiger HSG Freising-Neufahrn (Meyerhofer 7, Sigl 7/1) aus sein. Das erste Topspiel entschied derweil etwas überraschend die HG Zirndorf (Kleinert 6/1) beim als heimstark geltenden Vizemeister HSV Bergtheim (Winheim 9/8) mit 31:28 für sich.berg


    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 18. September 2018, Seite 25