• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Bittere Lehrstunde

    28.08.2017

    Haspo geht beim Test in Delitzsch mit 25:47 unter

    Eigentlich hatte sich Haspo Bayreuth für das Testspiel bei Concordia Delitzsch vorgenommen, den mäßigen Eindruck vom Vorbereitungsturnier in Hermsdorf zu korrigieren. Doch das Gegenteil trat ein: In der erheblich verlängerten Spielzeit von dreimal 30 Minuten musste der letztjährige Tabellenvierte der Bayernliga beim sächsischen Vertreter der mitteldeutschen Oberliga eine bittere Lehrstunde über sich ergehen lassen und ging mit 25:47 (8:13, 19:31) unter.

    „Wir haben nicht daran geglaubt, den körperlich überlegenen Gegner schlagen zu können und haben uns dann auch noch von der Aggressivität der Delitzscher einschüchtern lassen“, erkannte Haspo-Trainer Marc Brückner. „Ich habe den letzten Willen vermisst, den eigentlich knappen Rückstand nach dem ersten Drittel noch aufzuholen.“

    Dabei wirkte das ohne Torwart Hannes Lehnard, Rechtsaußen Lukas Schalk und Kreisläufer Sebastian Schmidt (alle verhindert) angetretene Haspo-Team zunächst durchaus ebenbürtig. Nach einer 4:2-Führung gingen den Gästen im Positionsangriff gegen die groß gewachsene 6:0-Abwehr der Concordia jedoch schnell die Ideen aus. Fehlende Geduld und schwache Abschlüsse führten über 5:8 zum 8:13.

    Im zweiten Durchgang wurde dann auch die bis dahin überzeugende, offensive Haspo-Abwehr löchriger, während man im Angriff mehr und mehr die nötige Geduld vermissen ließ. So rollte Gegenstoß um Gegenstoß auf die meist alleingelassenen Haspo-Torhüter zu und der 19:31-Rückstand war entsprechend ernüchternd.

    „Die dritten 30 Minuten wollten wir dann eigentlich für uns entscheiden“, ließ Brückner wissen. „Ein Aufbäumen konnte ich aber nicht erkennen.“ Im Gegenteil: Der dritte Abschnitt verkam für den Bayernligisten gar zu einem Debakel. Der müde wirkende Haspo-Angriff bereitete den Gastgebern kaum noch Probleme, und wenn doch einmal eine gute Wurfchance herausgespielt worden war, blieb die Abschlussquote schwach. „Wir haben heute einen richtigen Nackenschlag erhalten“, gab Brückner zu. „Es bleibt zu hoffen, dass wir nun daraus lernen.“ Einen ersten Hinweis darauf gab sein Team bereits, denn schon am folgenden Tag absolvierte es zwei insgesamt fünfstündige Trainingseinheiten. Das konnte auch den Trainer schon ein wenig versöhnen: „Die Mannschaft hat sehr positiv auf diese Pleite reagiert und richtig intensiv trainiert.“

    Nach einem freien Wochenende absolviert Haspo die Generalprobe am 9. September gegen Bayernligaabsteiger HC Sulzbach. Eine Woche später folgt der Punktspielstart mit dem Heimspiel gegen die TG Landshut.berg

    Haspo Bayreuth: Miersch, Naglik – S. Berghammer (4), Goeritz (1), Meyer-Siebert (6/2), Herrmannsdörfer (2), Nicola (1), Rahn (1), Weiß (1), Elschner (3), Baldauf (2), Klenk (1), Y. Berghammer (2).


    Nordbayerischer Kurier vom Montag, 28. August 2017, Seite 26