• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Ruoff scheidet im DM-Halbfinale aus

    24.05.2017

    Die Saison endete für den Ex-Haspo-Spieler Johannes Ruoff mit einer Niederlage. Mit dem Team des SC DHfK Leipzig verlor er nach dem Hinspiel (28:30) auch das Rückspiel bei den Füchsen Berlin mit 34:35. Damit scheiterte der deutsche A-Jugend-Meister der vergangenen beiden Spielzeiten in dieser Saison im Halbfinale. Im Finale trifft Berlin auf den Nachwuchs der HSG Wetzlar.

    Das Rückspiel zwischen Berlin und Leipzig verlief spannend, beim 13:12 kurz vor der Pause lag Leipzig sogar in Front. „Wir haben es verpasst, die Führung mal auf zwei Tore auszubauen. Da haben wir nicht clever genug gespielt“, bemängelte Ruoff. Vorentscheidend war dann gegen Ende der Partie der 4:0-Lauf der Gastgeber zum 28:24. „Natürlich ist es ärgerlich, so knapp auszuscheiden. Die Niederlage zu Hause tut jetzt noch mehr weh. Im Nachhinein betrachtet, wäre die Chance mit einem Heimsieg groß gewesen“, sagte Ruoff.

    Sein Rückblick auf die gesamte Saison fällt dennoch positiv aus: „Am Anfang überwiegt die Enttäuschung. Aber vor der Saison wurde Platz sechs in der Staffel Ost als Ziel ausgegeben. Somit haben wir das Saisonziel weit übertroffen.“ Der 17-jährige Mistelbacher freute sich über sehr viel Einsatzzeit und eine „super erste Saison“ in Leipzig. Diese Einschätzung teilt auch SC-Trainer André Haber: „Ich war von Johannes seit unserem ersten Treffen beeindruckt. Obwohl er körperlich zu den kleineren gehört, bringt er eine tolle Energie und Schnelligkeit ins Spiel. Gerade das sind seine Stärken. Zudem verfügt er über eine hohe Cleverness, die uns in einigen Situationen sehr geholfen hat.“ ds


    Nordbayerischer Kurier vom Mittwoch, 24. Mai 2017, Seite 29