• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Noch kein Punktverlust im neuen Jahr

    14.02.2017

    Haunstetten und Landshut trumpfen auf / Nächster
    Haspo-Gast in guter Verfassung

    Die Teams der Stunde in der Herren-Bayernliga sind TSV Haunstetten (7.) und TG Landshut (2.). Beide mussten im neuen Jahr in je fünf Spielen noch keinen Punkt abgeben. Gut drauf ist auch der nächste Gast von Haspo Bayreuth, der TV Erlangen-Bruck (8.). Mit überzeugender Leistung bezwang er am 16. Spieltag den VfL Günzburg (12.) mit 34:23 (17:7). Tabellenführer HC Erlangen II siegte beim TSV Lohr (11.) vollkommen ungefährdet mit 35:25.

    Gegen den SV Anzing (9.) tat sich der TSV Haunstetten (Schnitzlein, M. Horner je 6 Tore) beim 25:21 (13:12)-Heimsieg lange Zeit sehr schwer. Gegen die offensiv ausgerichtete Abwehr der Gäste (M. Limbrunner 6) kam der Rückraum nämlich nicht wie gewohnt zur Entfaltung. So war es bis zum 7:7 (15.) eine ausgeglichene Partie. Zwar setzten sich die Augsburger in der Folge auf 11:8 (25.) ab, doch eine doppelte Unterzahl ließ den Vorsprung wieder schmelzen. Nach dem Seitenwechsel zog Anzing sogar bis auf 19:15 (44.) davon. Dann produzierten die Gäste jedoch Fehler um Fehler und gestatteten Haunstetten dadurch einen 10:1-Lauf zum 25:20 (59.).

    Die TG Landshut (Axthaler, Müller je 9, Abeltshauser 7/3) hatte beim Tabellenvorletzten HC Sulzbach-Rosenberg (Luber 5) lediglich in der ersten Halbzeit Mühe, ihre bemerkenswerte Serie aufrecht zu erhalten. Am Ende war der Sieg der Niederbayern mit 34:27 (13:12) ungefährdet. Bis zum 16:17 (35.) war die Partie spannend, dann hatte sich das Landshuter Rückraumtrio offensichtlich eingeworfen und erzielte letztlich 26 der 34 Tore. Über 22:17 (40.) hatten sich die Gäste spätestens beim 30:23 (55.) vorentscheidend abgesetzt.

    In ebenfalls guter Form präsentierte sich der TV Erlangen-Bruck, der am Samstag um 19.30 Uhr im Bayreuther Schulzentrum Ost antreten wird. Dem zuletzt noch gegen die DJK Waldbüttelbrunn (3.) siegreichen VfL Günzburg (Jahn 5) ließen die Mittelfranken (Krämer 8, Meyer 7/3, Hirning 6) beim 34:23 nicht den Hauch einer Chance. Bereits die Anfangsphase gehörte eindeutig den Bruckern, die nach einer Viertelstunde mit 10:4 in Führung lagen. Sehr fokussiert wirkte der Gastgeber und kam gegen die löchrige Günzburger Abwehr immer wieder scheinbar spielend leicht zum Torerfolg. Über 13:6 (22.) führte der TV zur Halbzeit somit schon mit zehn Toren. Da Erlangen-Bruck auch in den zweiten 30 Minuten nicht nachließ, nahm die Führung über 20:9 (34.) beim 25:12 (41.) bereits deklassierende Ausmaße an. Vor allem den Kreisläufer und Ex-Bundesligaspieler Bastian Krämer bekam Günzburg nie in den Griff. Er wurde von Stefan Meyer und Philipp Hirning immer wieder mustergültig in Szene gesetzt. berg


    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 14. Februar 2017, Seite 29