• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Nur noch zwei Teams ohne Punktverlust

    05.10.2016

    Nach dem dritten Spieltag in der Herren-Bayernliga sind nur noch zwei Mannschaften verlustpunktfrei. Während HC Erlangen II ohnehin weit oben erwartet worden war, nutzte auch der letzte Saison noch vom Abstieg bedrohte TSV Unterhaching sein relativ leichtes Auftaktprogramm für eine weiße Weste. Dagegen hat es den nächsten Gegner von Haspo Bayreuth nach ebenfalls zwei Siegen gleich richtig erwischt: Der TV Erlangen-Bruck, bei dem die Bayreuther am Samstag um 20 Uhr antreten, verlor beim Aufsteiger VfL Günzburg mit 24:33 (16:15).

    Dabei hatten die Erlanger (Hirning 9/1) in der ersten Hälfte ab dem 5:5 (14.) recht beständig geführt. Eine Zeitstrafe leitete aber direkt nach dem Seitenwechsel die Trendwende ein. Vor allem Günzburgs Daniel Jäger (zehn Tore) war nun kaum mehr zu halten. So waren spätestens beim 30:22 (55.) endgültig alle Zweifel am überraschend deutlichen Sieg des Aufsteigers ausgeräumt.

    HC Erlangen II wurde dem Ruf als Meisterschaftsfavorit gegen den TSV Lohr locker mit 29:17 (14:9) gerecht. Nach dem 7:2-Start (12.) verwaltete die Bundesliga-Reserve (Lux 9/2) ihren Vorsprung ungefährdet, zumal der TSV Lohr (Zeleny 7/3) erneut von einer schweren Verletzung seines Rechtsaußen Benjamin Horn geschockt wurde. Immer wenn Lohr ein wenig näher kam (10:7/23.), konnten die Erlanger einen Gang höher schalten. Beim 24:12 (48.) war der Abstand am größten.

    Wesentlich knapper fiel der dritte Sieg des TSV Unterhaching aus: 28:27 (16:16) gegen DJK Rimpar II. Die Oberbayern hatten vor allem mit dem wendigen Kreisläufer Nicolas Gräßl (5) einige Schwierigkeiten. So konnte sich bis zum 19:18 keine Mannschaft mit mehr als zwei Treffern absetzen. Dann führte Unterhachings Spielmacher Martin Dauhrer (8) sein Team aber zu einem kleinen Zwischenspurt zur 23:19-Führung, die nicht mehr abgegeben wurde. berg


    Nordbayerischer Kurier vom Mittwoch, 5. Oktober 2016, Seite 32