• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Friedberg setzt Haspo unter Druck

    26.04.2016

    Schon vor dem letzten Bayernliga-Spieltag (Samstag, 20 Uhr) sind alle Entscheidungen gefallen. Die Vizemeisterschaft feierte am Wochenende der HC Erlangen II. Beim 36:21 (20:10)-Auswärtssieg der Erlanger (Bissel 6 Tore, Skaramuca, Bayer je 5) bei Schlusslicht TuS Fürstenfeldbruck II hielten die Oberbayern bis zum 7:7 (13.) ordentlich mit. Danach war für den bereits feststehenden Absteiger aber kein Durchkommen mehr. Die Franken legten mit einem 9:0-Lauf zum 16:7 den Grundstein für den Sieg.

    Deutlich spannender ging es im Duell TG Landshut (6.) gegen TSV Friedberg (5.) zu. Am Ende hatten die Friedberger (S. Schwarz 7, Haggenmüller 6/1) auch ohne Toptorjäger Fabian Abstreiter mit 28:27 (14:13) die Nase vorne und setzen so auch Haspo Bayreuth (4.) im Kampf um Platz vier weiter unter Druck. Landshut (Kabashi 5, Gretsch 4, Axthaler 4/1) musste mit Dominik Abeltshauser ebenfalls auf einen Leistungsträger verzichten und lag beim 13:12 letztmals in Front. Die Schwaben zogen das Tempo deutlich an und führten 25:20 (50.), ehe sich Landshut auf 25:26 (58.) herankämpfte und 20 Sekunden vor Schluss den letzten Angriff startete – vergeblich.

    Völlig befreit von Abstiegssorgen ist der TSV Haunstetten (8.), wenn Haspo Bayreuth am Samstag um 20 Uhr zum Saisonfinale anreist. Beim HC Sulzbach-Rosenberg (Forster 6, Ströhl 6/3) konnte sich der TSV (Horner 10/4, Albrecht 8/1) mit dem sehr leicht herausgespielten 36:27 (19:10) locker warm werfen. Dabei starteten die Gäste aus Augsburg furios (8:1 nach zehn Minuten), schalteten in der Folge einen Gang zurück, verteidigten durch sehr druckvolles Angriffsspiel die komfortable Führung und zogen nach Wiederbeginn vorentscheidend auf 24:11 (36.) davon. berg


    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 26. April 2016, Seite 36